Homöopathie

Die Homöopathie ist eine der bekanntesten und zugleich erfolgreichsten Methoden innerhalb der Alternativmedizin. Als Geburtsstunde der Homöopathie gilt eine Fussnote, die der Meissener Arzt Samuel Hahnemann 1790 seiner Übersetzung der Arzneimittellehre des schottischen Mediziners William Cullen hinzufügte: „ Nicht ihre magenstärkenden Eigenschaften machen die Chinarinde zum erprobten Malariamittel, sondern die Tatsache, dass sie Ähnliches mit Ähnlichem heile.“ Um dies zu beweisen, nahm Hahnemann selbst Chinarinde ein. Obwohl er nicht unter Malaria litt, rief dies seinen Angaben zufolge, bei ihm Symptome der Krankheit hervor, allerdings ohne die heftigen Fieberschübe.

 

Die Homöopathie gehört zu den Informationstherapien. Lange Zeit waren Vertreter der Naturwissenschaften der Auffassung, dass die Homöopathie ausschliesslich auf Placebo -Effekten beruhe. Nach Meinung der Homöopathen entfalten homöopathische Mittel ihre Wirkungen nicht ihrer chemischen Eigenschaften wegen, sondern auf Grund einer im Verdünnungsmedium Wasser gespeicherten „Information“. Aktuelle Erklärungsversuche basieren auf der Nanoforschung. Kürzlich wurden sogenannte „Nanobubbles“ entdeckt, etwa fünf bis 80 Nanometer (milliardstel Meter) kleine Bläschen, die sich bei Turbulenzen im Wasser bilden. Sie stellen einen neuartigen Materiezustand dar. Sie vereinen in sich die Eigenschaften von Flüssigkeiten und Gasen und sind dabei weitaus stabiler, als man sich lange Zeit vorstellen konnte. Diese Nanobubbles, die sich bei der Verschüttelung der Wirkstoffe bilden könnten, würden dem Wasser eine Art Stempel aufdrücken und so die notwendigen Informationen dem Organismus mitteilen.

 

Ziel der homöopathischen Behandlung ist die Stärkung der Lebenskraft und Anregung der Selbstheilungskräfte. Die Auswahl der Heilmittel erfolgt nach dem Grundsatz: Ähnliches werde mit Ähnlichem geheilt. Für jeden Patienten muss nach einer ausführlichen Diagnose das passende Medikament gefunden werden.

In unserer Praxis wird die Homöopathie je nach Bedarf, begleitend zu anderen therapeutischen Massnahmen eingesetzt.